Pascal Kremp

„Backlinks kaufen“ – So überprüfst du, ob die Seite es betreibt!

2 minutes

Immer wieder bekomme ich die Frage gestellt: „Pascal, wie erkennst du, dass ich Backlinks gekauft habe?“ In diesem Beitrag werde ich eine Vorgehensweise aufzeigen, um schnell zu erkennen, ob eine Webseite Linkkauf betreibt.

Vorher möchte ich darum bitten „Vorsicht! Linktausch-Emails richtig einschätzen“ zu lesen. Der Beitrag gibt dir ein Gefühl, wie gekaufte Links auch zustande kommen und aussehen können. In der Regel lautet ein Angebot allerdings wie folgt:

100 natürliche und legale Backlinks für 100 €/Monat

Alles blablabla. Hier erhält man auf den kuriosesten Seiten Links zur eigenen Webseite. Und genau das Wort „kurios“ wird dir gleich dabei helfen zu erkennen, ob es sich um eingekaufte Links handelt. Zunächst brauchst du für die Homepage, die du überprüfen möchtest, eine Liste von Seiten, die einen Link zu deiner zu überprüfenden Seite enthalten. In der Regel benutze ich dafür Google oder den Open Site Explorer.

Tools für Backlinklisten

Seiten mit Backlinks durch Google finden

Google bietet dir diverse Search Operators. Der für dich hier nützliche lautet link. Tätigst du jetzt eine suche für link:kino.de, erhältst du eine Liste von Seiten, die einen Link enthalten, der auf kino.de zeigt. Allerdings wird dir bei Google nur eine Auswahl von Seiten zur Verfügung gestellt. In Wirklichkeit hat die Seite meist weit mehr Links.

Seiten mit Backlinks mit Open Site Explorer finden

Eine wesentlich längere Liste erhältst du, wenn du mit dem Open Site Explorer von SEOmoz suchst. Zunächst muss ich sagen, dass du mit diesem Tool nur 3 Anfragen pro Tag tätigen kannst. Außerdem liefert dir das Tool nur zu den ersten 5 Ergebnissen weitere Informationen, wie beispielsweise den „Anchor Text“, wenn du keine Mitgliedschaft bei SEOmoz hast. Für den schnellen Check, ob eine Seite Linkkauf betreibt, reicht allerdings auch das vollkommen aus.

Links als gekauft identifizieren

Nachdem du eine Liste von Seiten mit potentiellen Links hast, musst du dich durch Seiten klicken und jeweils nach dem Link auf der Seite suchen. Wenn du mit strg+f/cmd+f  auf der Seite selber nichts findest, öffnest du mit der rechten Maustaste den Quelltext und suchst dort erneut. Wurdest du jetzt fündig, schaust du vor den schließenden a-Tag (</a>). Mit dem dann zu sehende Text führst du eine erneute Suche auf der Webseite durch.

Jetzt heißt es nachdenken. Ich verweise hier nochmals auf den oben erwähnten Beitrag. Beantworte dir jetzt folgende Fragen:

  • Ist der Link auf der Seite sinnvoll?
  • Stimmen die verwendeten Sprachen überein?
  • Ist der Text des Linkes keywordlastig?
  • Gibt es weitere ähnliche Links auf der Seite?
  • Wie ist die Qualität der Seite?
  • Impressumscheck, wie im erwähnten Beitrag durchführen.

Wenn du dir diese Fragen beantwortest, solltest du relativ schnell feststellen können, ob der Link gesetzt wurde, um den Benutzer zu bereichern oder einfach des Linkes wegen, um Google zu verar*****.

Führe diese Analyse jetzt auf ein paar Seiten aus der Backlinkliste durch. Relativ schnell solltest du dann feststellen, ob nachgeholfen wurde oder ob die Links natürlich entstanden sind.

Kino.de hat komische Links, oder? 😉


1 Kommentar

  • LINKUNIT

    Wer kauft denn keine Backlinks? 🙂

  • ADD A COMMENT